Cabaret*, satirische lieder

 

Bereits  als Dreizehnjähriger wurde ich mit dem Cabaret-Virus infiziert, waren doch meine Eltern Aktivmitglieder des Thuner Lehrercabarets Zapfenzieher. Als Gymnasiast stellte ich mit Kolleginnen und Kollegen ein Ensemblecabaret namens Pfyleboge auf die Beine (Frühblühermätteli); später trat ich, immer als Hans Jürg Zingg, begleitet von unterschiedlichen Musikern, jahrelang als Einmannkabarettist auf. So entstanden die Programme
 
Improvisatiren    (1975-80) (Cover: Hans Jürg Zingg / Andy Bernasconi)



Improvokazione   (1980-85) (Cover: Markus Binggeli)



Und im Ärnschtfau isch es luschtig (1987-88) (Plakat: Markus Binggeli)




Während 15 Jahren (1986-2000) gehörte ich als Texter, Sprecher und Liedermacher zum Team des
Satiremagazins Kaktus von Radio DRS 1 (Stachelgewächshaus).



* Zur Begriffsverwirrung um Satire, Cabaret und Kabarett finden sich ein paar hoffentlich klärende Bemerkungen im
Geräteschuppen [in Vorbereitung]  

nach oben